Doppeldeutsche Schnapskarten

Kartenspiele selber gestalten

Kommentare.

Norwegen (norwegisch) Themen Beiträge Letzter Beitrag; Forum på norsk Dette er tenkt for kommunikasjon mellom nordmenn og norgesentusiaster. Det skal også tjene til språkopplæring og fordypning av norskkunnskaper. 1. Meine Hände sind verschwunden, ich habe keine Hände mehr! Ei, da sind die Hände wieder! Tra la la la la la la. 2. Meine Nase ist verschwunden.

Was ist ein Orakel?

1. Meine Hände sind verschwunden, ich habe keine Hände mehr! Ei, da sind die Hände wieder! Tra la la la la la la. 2. Meine Nase ist verschwunden.

Danke der Pfarre Staatz für diese wunderbare Initiative - tolle Stimmung! Halleluja, hier die kl Jungscharkids Im Nov waren viele Bürger versammelt, um das Rundschreiben von Papst Franziskus kennen zu lernen und darüber auszutauschen.

Das Podium war besetzt mit D. Wir waren gemeinsam drei Tage am Weinviertler Jakobsweg unterwegs. Das Motto der diesjährigen Wallfahrt lautete: Meine Hilfe kommt vom Herrn! Viele in unserer Gruppe waren auch schon öfter dabei. Besonders freute ich mich über zwei neue Pilger Brigitte und Thomas , die mit uns bis zu unserem geplanten Ziel in Kirchberg unterwegs waren.

Aus Gesprächen auf unserem gemeinsamen Weg habe ich den Eindruck gewonnen, dass uns allen diese Wallfahrt, das gemeinsame Singen und Beten und die Gemeinschaft untereinander sehr gut getan hat.

Der wunderbare Ausblick über unser schönes Weinviertel hat nicht nur mich sehr beeindruckt. Diese Rast habe ich besonders genossen. Aber es ging noch weiter.

Stockerau war unser Tagesziel. Am dritten und letzten Tag ging es von Stockerau weiter nach Kirchberg am Wagram. Trotz all der Strapazen sind wir alle an unserem geplanten Zielort eingetroffen. Pfarrer Johannes wartete schon auf uns und wir feierten gemeinsam die Abschlussmesse.

Es waren nicht ganz einfache 86 km von Fallbach bis Kirchberg am Wagram. Jeder hatte so seine Last zu tragen. Miteinander unterwegs sein, gehen, erzählen, Erfahrungen sammeln, beten, singen und dem lieben Gott dankbar sein für Ich habe es geschafft - Halleluja!

Wir waren drei Tage gemeinsam als Pilger unterwegs. Das bedarf einer guten Vorbereitung. Alles Gute auf dem weiteren Lebensweg!!! Sonnengetankt kamen wir dann in die Stadt Salzburg. Zur Adventzeit hat es dort seinen besonderen Reiz. Um den Dom haben sich die Adventmärkte breit gemacht, es herrscht ein volles Treiben. Abends waren wir im Festspielhaus "Der Sterngucker" - eine musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Es wurde die Weihnachtsgeschichte ins Salzburgerische verlegt, und zum Schluss sangen wir alle den Andachtsjodler.

Tag wollten wir es genau wissen: Salzburg im morgendlichen Erwachen am Domplatz und dort bei der Morgenmesse 6: Doch Stunden später war wieder volles Treiben. Müde und gesättigt von den Adventmärkten und in priesterlicher Begleitung von Pfarrer Johannes fuhren wir am Samstag wieder nach Hause. Diese Reise hat uns gefallen, gut getan und auch eingestimmt. Erstkommunion Sechs Kinder aus dem Pfarrverband empfingen am Mai die erste Hl. Kommunion in der Pfarrkirche Hagenberg: Ministrantenwallfahrt Unsere fröhliche Ministrantenschar samt Begleitern bei der Wallfahrt nach Klosterneuburg.

Mai Zum 7. Mal ging's heuer wieder zum Sternbittgang ins "Eisenthal". Heuer schafften wir es sogar, aus allen 3 Pfarren kommend, gleichzeitig das "Brückl" zu erreichen.

Die Regenwolken verzogen sich und wir feierten gemeinsam Messe - dankten Gott für seine wunderbare Schöpfung und baten um seinen Segen. Dezember Fahrt zum "Mariazeller Advent" "Wo i woar, woar i zwa moi - und wo i net woar, woar i goar net. Quass Maria Wir haben in diesen 2 Tagen viel gesehen und erlebt, einiges konnten wir nicht mehr sehen, anderes dagegen haben wir öfter besucht.

Ich bedanke mich ganz herzlich für 2 wunderschöne Tage mit euch - für das gute Miteinander und die tolle Stimmung. Wir nutzten die Zeit für: Ein besonderer Dank an unseren Hr.

Deine geistlichen Impulse sind uns sehr wertvoll. Laut deiner Aussage war es für dich das einzige stressfreie Adventwochenende - es freut uns, dass wir dazu beitragen durften. So ein berührendes und zu Herzen gehendes "Stille Nacht" hab ich schon lange nicht mehr gehört. Ein Erlebnis mit 70 anderen in die Basilika Mariazell, die wir mit unserem Gesang erfüllt haben, einzuziehen.

Dank sei Gott für diese Tage! Danke den Betreuern, dass sie mit unseren Kindern diese Woche verbringen!!! Herzlichen Dank für die treue Mitarbeit in der Pfarre!

Mai - Pfarrverbandsausflug. Von der Blumenschmückerin über Begräbnisleiterin, von der Mesnerin bis zum Kommunionspender, alle tun ihren Dienst gerne - trotz so mancher Herausforderung - und finden in der Liturgie gemeinschaftliche Begegnung, Kraft und Stärkung, und vor allem viel Gnade. Aber am meisten hat mich dieser kurze und prägnante Satz zum Nachdenken angeregt: Kardinal Schönborn fragte zu Beginn der Versammlung: Aber bei dieser Strukturreform darf nie die Mission aus den Augen verloren werden — diese beiden dürfen nicht voneinander getrennt werden.

Was erwarten wir, können wir gemeinsam tun? Wir tauschten uns aus, sammelten neue Erfahrungen, Ideen, Eindrücke,… beteten miteinander beim Nachtgebet, Morgenlob, in der hl. Was ich mir mitnehme aus dieser Zeit der APG — Mut zu haben, um zu meinem Glauben zu stehen, Zeugnis zu geben — das Feuer in mir, das wieder entfacht wurde zu erhalten, zu nähren, es nicht erlöschen zu lassen. Brigitte Appel, Pfarre Fallbach. Dein Verlangen sei, Gott zu schauen — deine Furcht ihn zu verlieren — dein Schmerz, noch nicht bei ihm zu sein — deine Freude, dass er dich zu sich führen kann.

Abschluss der Predigt bei der Messe am Freitag. So a scheens Wetter und des in diesem Jahr! Nur den Papst haben wir akustisch bei der Audienz nicht verstanden. Sonst alles super, auch der Abschluss in Assisi! Danke den Mithelfern, besonders den Jugendlichen! Mit dabei waren auch Ehefrauen bzw. Die Frauen haben die Männer besiegt, aber die haben sich dann noch revangiert zum Glück für den Haussegen!

Diese haben die Firmlinge an Missio für die Erdbebenopfer in Haiti überwiesen. Weitere Fotos finden sie bei www. Versammlung der Apostelgeschichte im Wiener Stephansdom Johanna Klampfl aus Loosdorf: Als Kardinal Schönborn in die Mitte trat, merkte man ihm an, dass er eine schwere Last mit sich trägt. Er begann mit dem Satz: Und trotz der Tatsache, dass man das Orakel nicht so ernst nehmen soll, wird man nachdenklich Liebe Uschi ich bin so oft online bei Dir und nerve Dich sicher schon mit all meinen Fragen und Du bist so geduldig und schwups ist die Antwort auch schon da.

Jedes mal ist es bisher auch zugetroffen, konnte mich immer darauf verlassen, aber ich habe mich nie darauf versteift, dass es jetzt auch so sein müsste, wenn es anders gekommen wäre, na ja, ich sehe es nicht so eng, mir macht das ganze aber auch Freude hier zu sein und schön, wenn man im Voraus Bescheid weis, was passiert oder? Es muss ja nicht so sein: Allen noch einen schönen Tag Also ich finde Uschi klasse , man kann fragen und sich auch mit ihr unterhalten sie ist so klug und ich schreibe gerne mit ihr.

Also wenn du nach 25 Jahren deine Ehe beendest,liegt das nicht an das Orakel Uschi ,sondern an deiner Doofheit,sorry. Muss doch jeder wissen,das man das nicht ernst nehmen kann,da beendet man nicht eine Ehe und schreibts dann noch zur belustigen der andren hier rein.

Hi, lieben dank Uschi. Du hast mir und meinen Partner bei einer sehr wichtigen Entscheidung geholfen. Wir hatten so viele zweifel, aber letzlich denken wir, wir haben das richtige getan. Zum wohle der Stammzellenforschung. Eigentlich glaube ich ja auch nicht an so Orakel. Aber es spiegelt dein Innenleben wieder. Denn bist du aufgeregt und fragst das Orakel, antwortet es dir aufgeregt bzw.

Es antwortet ebenfalls nicht mit Ernst wenn man immer wieder die selbe Frage eingibt und das 20 mal hintereinander. Ebenso wenig wie von einem Astrologen. Fragt uschi mal ob sie ein mensch ist. Oder nach ihrer lieblingsfarbe. Wenn sie auf die 2te frage geantwortet hat müsst ihr mal eingeben: Soll ich DIR mal meine lieblingsfarbe sagen?. Hallo Uschi,mir macht die Befragung Spass. Die Antworten von Dir gehen in die richtige Richtung, auch wenn sie nicht immer den Punkt treffen.

Es könnte unheimlich werden, wenn dieses Programm basierend auf bisherige Fragen eine permanennte Weiterprogrammierung erfährt. Das wäre der Hammer! Ich würde mich sogar bereiterklären, das System zu unterstützen!

Hallo zusammen was schreibt ihr den für kritisches Zeug ich habe Uschi gefragt ob Uschi ne andere Uschi mich liebt und Sie hat gesagt ja Hauptsache Uschi liebt mich. Ich lieb sie auch brutal.. Ich finde die auch cool aber ich verlasse mich nicht drauf aber manchmal gibt die mir tipps wo ich mich dann mit ner besten Freundin drüber rede und wenn wir uns ausgequatscht haben handeln wir aber über Beziehung reden ich nicht drüber darüber rede ich nur mit meiner besten Freundin oder mit mein Ehemann aber sonst ist die cool: Also ich finde es sehr lustig.

Man sollte so was eh nicht ernst nehmen. Es ist aber trotzdem lustig dem Orakel Fragen zustellen. Bei manchen Fragen sind die Antworten sehr lustig z.

Bin ich ein Mädchen? Guck mal in dein Ausweis. Coole Idee auf jeden Fall. Sieh es doch positiv,der glückliche ist doch jetzt endlich dein Exmann. Das Orakel hat sich bestimmt was dabei gedacht.

Schade, dass Uschi kein Lieblingsessen hat, in ihrer genial programmierten Welt! Toll, macht weiter so ihr "schrägen Typen" Zitat Uschi;. Um auch dir mal eine freude zu machen, schenke ich dir zu weihnachten einen kalender!

Letzten monat sagtest du, ich wäre nicht schwanger du hattest recht diesen monat wir haben sept. Wenn du recht behältst, und ich im september entbinde, beteilige ich dich an den fernsehgagen nach 12 monaten schwangerschaft XD. Als ich Dich fragte ob er mich abholen würde war Deine Antwort Nein. Schön dass er mich trotz Negativ-Antwort abgeholt hat. Aber auch ein Orakel kann sich mal irren. Uschi ist so geil Gerade dann wenn man doch etwas verzeifelt ist, bekomme ich immer gute Nachrichten Es kommt wohl halt auf die Frage an.

Wenn man schon positiv denkt und fragt, dann wird das wohl auch positiv beantwortet. Letzlich bestimmt unser Schicksal unsere eigenen Entscheidungen Bist du noch zu retten? Auf gar keinen Fall. Das Forum hier scheint ganz lustig zu sein,also bei Uschi wie es oben schon steht nicht den Humor vergessen,also mitbringen und nicht alles so ernst sehen! Wer sich auf sowas nur verlässt hat meiner Meinung schon ein ernsthaftes Problem und sollte sich psychologisch mal untersuchen lassen!

Also wirklich man sollte nicht verlernen eigene Entscheidungen zu treffen,und sich nicht ständig hier auf sowas zu verlassen! Lustig, bei drei Kindern die ich schon habe und trotz Sterilisation! Vielen Dank, endlich hatte ich mal wieder ein tiefgreifendes aufregendes Gespräch. Mir sagte das Orakel ich solle tun was mir am liebsten ist.

Ich bin dann mal zocken: Liebe Uschie, Ich hoffe wirklich, dass was du mir gesagt hast wirklich so wird! Lieber Macher der Uschi! Ich find das superklasse! Vor allem könnt ihr Ort-Fragen richtig gut beantworten: Uns susi Deppmann,das du die ehe beendet hast ist nicht die schuld des orakels ,da bist du selder schult!

Dann kann man erst beurteilen ob es ein Quatsch ist oder nicht. Hi ich habe Uschi gefragt wieviele Männer ich liebe antwort lautete 3 darauf hin habe ich sie gefragt wer die drei sind und kaum zu glauben es kam von ihr keine ahnung grins. Was ist das denn bitte für eine Diskussion. Das ist ein einfacher Algorithmus der auf Gewisse Wörter die in der Grammatik enthalten sind, entsprechend reagiert.

Ihr müsst mal die gleiche Frage mehrmals hintereinander eingeben und bekommt jedes Mal eine andere Antwort. Kleiner Nachtrag 2 Jahre später: Und zwar auf den Punkt. Hätte ich gewusst, dass ich mich darauf verlassen kann Jetzt zweifle ich erneut. Die Vorhersagen scheinen absurder denn je. How crazy can life get? Mehr dazu in 2 Jahren Hi Uschi, Ich mag dich sehr gern aber manchmal redest du echt nur Blödsinn du bist gut und ich empfehle dich gerne weiter Aber an die anderen: Bitte ,bitte nicht zu ernst nehmen.

Liebe Uschi, ich bin Dir so dankbar, dank Diner tollen Tips habe ich mich getraut eine gute Freundin zu verführen und wir hatten soo viel Spass Ich finde das Orakel cool.

Nur man sollte sich nicht immer auf das verlassen was das Orakel sagt. Die meisten Antworten von Uschi sind eigentlich immer richtig. Ich empfehle es gern weiter! Ich finde das Orakel super.

Man kann sich nicht immer darauf verlassen,aber meistens stimmen die Antworten. Wieso hast du den deine ehe beendet? Wenn sie so glücklich war,wieso hast du dich dann getrennt? Wichtige Entscheidungen solltest du entscheiden nicht das Internet. Eigentlich bist du schuld das eure Ehe kaputt ist nicht das Uschi - Orakel.

Deine Idee mit dem Muschi-Orakel ist voll sexuell!! April, hat sich der Todestag von Otto Wagner zum Wie werden Sie vorgehen? Minister Blümel hat die Frage im Rahmen der Diskussionsrunde am April nicht beantwortet, weshalb die Initiative Steinhof per Einschreiben vom April um Antwort ersucht.

Runder Tisch zum Weltkulturerbe erster wichtiger Schritt — weitere werden folgen. So geht die Wr. Stadtverwaltung mit den kulturellen Schätzen ihrer Bürger Wähler um. Die denkmalgeschützte Umgrenzungsmauer des Steinhof-Areals als andauerndes Provisorium. Fast 3 Jahre später wird nicht einmal mehr das Plakat repariert, obwohl der KAV zugesagt hat , dass bis Ende die Mauersanierung abgeschlossen sein wird. Leider fehlen dem KAV die finanziellen Mittel. Stellungnahme des Bundesdenkmalamtes zu Fragestellungen der Initiative Steinhof und einer besorgten Wienerin.

Dazu müssten Pavillons im dzt. Seit mehr als 6 Jahren hat es die Stadtregierung nicht geschafft ein Gesamtkonzept für das Otto Wagner Areal zu erstellen. Stattdessen wird das Areal sukzessive zerstückelt und zerstört. Nur die Kultur und das Areal geht den Berg hinunter und für die Adaptierung der Pavillons und der Infrastruktur des Areals wird der Steuerzahler zur Kassa gebeten werden.

Eine besorgte Wienerin und der Verein Initative Steinhof. Das Memorandum wurde am Februar von MMag. Georg Prantl, Vorsitzender der Kulturkommission, in Empfang genommen. Gernot Blümel spricht sich in der Pressekonferenz am 1. Er Blümel forderte, alles zu unternehmen, um den Welterbestatus zu erhalten und sogar auszuweiten — etwa auf Steinhof. Februar konnten wir das Memorandum an VzBm. In der GR-Sitzung vom Vassilakou hat zwar viel geredet aber in wesentlichen Punkten zum Thema Otto Wagner Areal hat sie wohl versagt.

Obwohl sie beteuert, dass sie alleine anders entschieden hätte, war es ihre Grüne Fraktion die dem Gemeinderat die Mehrheit zur Abstimmung gegeben hat. In früheren Beiträgen ist der Umgang mit der Problematik nochmals in Erinnerung zu rufen: Februar , unterzeichnen 11 namhafte Bürgerinitiativen und Nichtregierungsorganisationen Österreichs am Bilder und Medienberichte dazu gibt es hier unter: Beiblatt der Initiative Steinhof zur Pressemappe.

Aus der Vogelperspektive von Februar und nicht der streng geometrischen Anordnung von Otto Wagner. April in Wien. Bilder der Verwahrlosung durch die Stadt Wien. Man lässt ein denkmalgeschütztes Objekt so lange der Verwahrlosung ausgesetzt, bis es aus dem Denkmalschutz entlassen wird.

Dann kann man es problemlos abreissen. Alles spricht von Otto Wagner und seinen Taten, aber das einst weltbekannte OWS wird nicht erwähnt, da scheinbar anderes als Erhalten damit geplant ist siehe Medien. Auszug aus der Festschrift anlässlich der Eröffnung am 8. Nun könnte man meinen, schau wie sozial. Der Steuerzahler finanziert das ja fürstlich, sowohl durch die Zurverfügungstellung vormals öffentlichen Grundes an die gemeindeeigene Gesiba als auch noch durch die Förderung aus Steuermitteln.

Der Standort soll die Voraussetzung sowohl für eine selbständige Lebensführung als auch für eine Integration in das Gemeinwesen bieten.

Einkaufs- und Gesundheitseinrichtungen sollen leicht erreichbar sein. Für die bauliche Ausführung sind vier Grundregeln zu beachten: Einbau eines Aufzugs; 3. Bad mit einem schwellenfrei ausgebildeten Duschbereich; 4. Betreutes Wohnen bietet somit eine barrierefreie Wohnung innerhalb einer für ältere Menschen betreuten Wohnanlage, bei der als Dienstleistungen Grund- und Wahlleistungen erbracht werden. Als Grundleistungen ist ein Mindestdienstleistungsangebot sicherzustellen, wie das Vorhandensein eines Ansprechpartners vor Ort, der die Bewohner berät, informiert und Kontakte herstellt.

Zudem muss ein Notrufsystem zur Verfügung stehen. Wahlleistungen sind alle anderen Leistungen, die freiwillig und individuell gegen direkte Bezahlung in Anspruch genommen werden können, wie Hilfen im Haushalt, Mahlzeitservice, Besuchs- und Begleitdienste, Fahrservice und ambulante Pflegeleistungen. Ein Träger zB Gemeinde, Privatunternehmen, Wohltätigkeitsorganisation oder Eigentümergemeinschaft hat die Verantwortung, dass die Anforderungen erfüllt und die entsprechenden Leistungen erbracht werden.

Betreubares Wohnen ist rechtlich nicht definiert. Es kann als Schaffung einer Wohnung in einer Anlage verstanden werden, die baulich und von Umfeld alle Voraussetzungen erfüllt, dass mit den von den Wohnungsnutzern selbst beizuziehenden Dienstleistern betreutes Wohnen im Sinne der obigen ÖNORM möglich ist. Für die Gestaltung der Wohnungen selbst sind keine oder nur Mindestkriterien der Barrierefreiheit vorgegeben , sodass von einem barrierefreien Wohnraum nicht gesprochen werden kann.

Einfach eine sprachliche Umgehung einer Seniorenresidenz und der zahlende Bürger applaudiert noch dazu. Zuerst verlieren Sie bei der vorletzten Wahl Vassilakou tritt, entgegen ihrer Ankündigung, nicht zurück , dann stimmt die Mehrheit gegen das Hochhauskonzept es wird trotzdem von Fr. Vassilakou durchgezogen , bei der letzten Wahl fliegen die Grünen aus dem Parlament Vassilakou wird wieder gewählt. Die Hoffnung des Grünen Bezirkspolitikers Joachim Kovacs auf eine Nachfolge von Frau Vassilakou geht Gott sei Dank auch in die Brüche, denn schon wollte er sich nicht gegen die Baumrodungen und Verbauungspläne des Otto Wagner Areals stellen, sondern nur das zu erwartende enorme Verkehrsaufkommen regeln.

So sind sie, unsere Politiker und ihre Freunde. Wenn's ums Feiern und sich in Pose stellen geht, da haben sie den Mund voll. Hier wird vehement zubetoniert und seit mehr als sechs Jahren gibt es kein Nachnutzungskonzept für dieses weltweit bekannte und beachtete Areal.

Für Geld und Macht tun sie offenbar alles. Doch es ist nicht das Eigentum der Politiker sondern dass der österreichischen Bevölkerung, welches hier verscherbelt wird. Nachdem Grundstücke am Steinhofareal unter dem Marktwert verkauft wurden, der Welt-Kulturstatus Wien Innere Stadt durch die Anbiederung an einer Investor auf Spiel gesetzt wurde und auch eines der bedeutendsten Bauwerke von Otto Wagner verscherbelt wird, wird es Zeit, dass sich die österr.

Bevölkerung zur Wehr setzt. Es häufen sich die Anfragen und Resolutionen betreffend dem Steinhofareal in Wien Die Antworten lassen warten.

Bemerkenswert ist, dass die Resolutionen betreffend Umgrenzungsmauer und Prosektur in der Sitzung der Bezirksvertretung Penzing am Ob der Marmoraltar und die beiden übermannshohen Holzfiguren noch in der ehemaligen Prosektur vorhanden sind, ist ebenfalls zu hinterfragen. Eine Antwort hat uns eben erreicht: Man darf gespannt sein in welchen Schubladen beide Themen, trotz einstimmiger Annahme, wieder verschwinden. Wohl aber leistet sie sich einen hochbezahlten Beamtenstaat, den wir Steuerzahlen bezahlen müssen Kronenzeitung 8.

Wir haben bereits vor zwei Jahren darüber berichtet. Schon hat das Bundesdenkmalamt die Wiederherstellung bis spätestens versprochen aber nicht gehalten. Wandtafel 1 , Wandtafel 2. Nachdem viele unserer Fragen an das Bundesdenkmalamt betreffend der Wiederherstellung des denkmalgeschützten Zustandes nicht oder nur ausweichend beantwortet wurden, erreicht uns eine Antwort aus dem BDA , welche uns nun doch etwas irritiert hat.

Aber vermutlich ist das bei Parteien, Politikern und deren "Freunde" anders. Siehe auch den Artikel in der Bezirkszeitung Ottakring und Penzing vom Restaurierung zu erzwingen, wozu leisten wir uns dann das BDA? Die bringen offensichtlich nur Arbeit und Ärger und stören offensichtlich die eigenen Kreise. Untenstehenden Brief vom 3. Juli hat er bisher noch nicht beantwortet, obwohl er sich als Öko-Aktivist und als Jungsozialist besonders gegen die Verbauung der Steinhof-Gründe ausgezeichnet hat Presse vom Dazu passt ein Zitat von Konrad Adenauer: Obwohl wir an den Herrn Bürgermeister am 3.

Juli , haben wir bis heute So abgehoben darf auch der Bürgermeister mit Bürgerinnen und Bürgern nicht umgehen. Den Geburtstag von Otto Wagner Juli würdigt Tirol als einziges Bundesland und vermerkt in der Tiroler Tageszeitung vom Juli , dass seine Jugendstilbauten das Stadtbild von Wien geprägt haben. In Wien feiert man nach Wiener Mentalität vermutlich nur den April nach dem Motto "A scheene Leich" auch wenn's die hundertste ist.

Eine Schande für Österreich! Was für eine Schande, ein Wiener zu sein und Nachricht zur Petition: Stoppt das Hochhausprojekt am Wr. Antrag an BM Dr. Eine Analyse von Dr. Stadtregierung will den Hörndlwald zerstören und hat nicht einmal ein Nutzungskonzept für die nahezu 50 in der Zukunft leerstehenden Pavillons im Otto-Wagner-Spital. Petitionstext Links zum Hörndlwald: Der geplante Neubau am Heumarkt ist trotz ursprünglich kooperativem Planungsprozess ein städtebauliches Projekt mit politischem Sprengpotenzial.

Der oft erhobene Vorwurf: Hier wird öffentlicher Raum ohne ausreichende Bürgerbeteiligung in einem quasi-Privatisierungsverfahren einem Investor zugeschlagen. Ähnliche Vorwürfe werden bei den städtebaulich hochsensiblen Steinhofgründen laut. Wie könnte also glückhafte Bürgerbeteiligung aussehen und wo funktioniert sie? Hier das komplette Mail an den ORF. Jetzt, wo Parteifreunde, Investoren und Baufirmen mit Aufträgen zufrieden gestellt wurden und das Ostareal für immer zerstört ist, tut die Stadtregierung so, als ob die Verwendung des Rest-Areals als Uni-Standort ihre Idee ist.

Dabei wurden diese Forderungen schon in der Mediation von den Bürgerinitiativen aufgestellt. Da jetzt anscheinend die grün-roten Felle davonschwimmen, besinnt man sich auf die Vorschläge der Bürgerinitiativen und stellt diese als eigene Ideen zur Schau. So sind sie halt, die PolitikerInnen. Da versuchen junge Bezirkspolitiker durch unqualifizierte Aussagen politisches Kleingeld zu machen.

Was ist daraus geworden? Es soll ein Verkehrskonzept so wie eine Empfehlung zum Erhalt des Baumbestandes enthalten - nachdem 98 Bäume schon gefällt wurden.

Die Politik hält die Wiener Bevölkerung tatsächlich für blöd. So schaut rot-grüne Umweltpolitik in der Realität aus. Beim Wiener Derby am Aus vermutlich eigennützigen Gründen hat die Stadt Wien das Mediationsergebnis Steinhof von der Website gelöscht http: Leider beruft sich die Stadtverwaltung bei dem geplanten Wohnungsbauprojekt immer wieder fälschlich auf die Umsetzung des Mediationsergebnisses. Das dies nicht der Wahrheit entspricht, kann jeder hier nachlesen: Mediationsergebnis komplett und Mediationsergebnis S.

Was ist davon übrig geblieben? Ein verschandeltes Monstrum, das sogenannte Rehab-Zentrum. Ein Nachnutzungskonzept für das gesamte Spitalsareal vor Baubeginn, das es bis heute nicht gibt.

Wir hatten weiter unten schon einmal auf das Schreiben von Dr. Steger Büro Vassilakou hingewiesen. Nun wollen wir auch die Antwort von Dr. Hier noch einmal der Artikel im Standard vom Lipp in seinem Antwortschreiben bezieht und unsere Stellungnahme zum Brief von Dr.

Steger , sowie eine frühere Stellungnahme zu einem Mail aus dem Büro Vassilakou vom Bernd Lötsch hat gesagt, wir leben in einer Zeit, in der Wegschauen wieder zur Mitschuld wird.

Ich will nicht mitschuldig werden. Das schreibt eines unserer Mitglieder in seinem Brief an Fr. Sie, Herr Wagner, begehen ziemlich genau in einem Jahr, am April , Ihren Erfüllt Sie das mit Freude oder Wehmut? Ich liege bereits lange am Hietzinger Friedhof — mit Direktblick auf meinen Steinhof, gespenstisch irgendwie auch.

Mein Staub zieht oft noch über die Stadt, sodass ich hinunterschauen kann. Wunderbar, dass die Menschen meine Postsparkasse so schön erhalten, die Stadtbahn-Stationen und auch meine alte Werkstätte in Hütteldorf. Ernst Fuchs hat mich darauf aufmerksam gemacht, welch ungeheure Barbarei jetzt auf dem Steinhof vor sich geht. Genau hier, wo wir gerade an der Gedenkstätte der von den Nazis gequälten Kinder vom Spiegelgrund vorbeigekommen sind und nun vor diesem hässlichen Klinikgebäude verweilen.

Was für ein Schandmal! Und wie ich höre, wird das hier so weitergehen. Hunderten Wohnungen sollen die von mir sorgfälig geplanten Parkanlagen zwischen den Patienten-Pavillons — für die Ärmsten das Schönste war immer mein Wahlspruch -, geopfert werden.

Hat man denn ganz vergessen, dass zuerst die Seele gesunden muss, dann der Körper? Sie blicken eben auf die zurückgebliebenen Wurzelstöcke, die noch nicht entfernten Astreste und Sägespänehaufen.

Ein Gemetzel an Jahre alten unersetzlichen Baumriesen, die nie mehr für das Wohl der Stadtbewohner da sein werden. Ausgerechnet am Valentinstag, wo man Liebesgaben verteilt, sind sie gekommen, mit ihren gnadenlosen Kettensägen. Was für eine Verhöhnung! Ich sehe die traurigen Stümpfe, auf die die Bürger rote Herzen und schwarze Kreuze gemalt haben.

Die verbitterten Kommentare, die an die Bauzäune geheftet wurden. Der Unmut der Bevölkerung ist nur zu berechtigt. Ich, als Baumeister, und alle meine berühmten Kollegen, das darf ich wohl sagen, verstehen unter Stadtgestaltung etwas völlig anderes. Ihr historisches Steinhof-Ensemble, Herr Wagner, gilt als weltweit einzigartig. Es gibt kaum wo auf unserer Erde Vergleichbares, und wenn, steht es unter strengstem Welterbeschutz der Unesco. Wie gehen sie mit dem Zerstörungswerk an Ihrem Erbe um?

Ich kann diese heutigen Stadtpolitiker nicht verstehen. Auch nicht, dass sie die öffentlich geforderte Rettung des Steinhofs und die Früher zu meiner Zeit, ist man, schlimm genug, so mit den Bürgern umgegangen.

Aber das sollte doch längst Geschichte sein. Am Rand des hingemetzelten Waldes beenden wir - sehr nachdenklich - unsere Osterrunde: Was werden sie jetzt machen, Meister? Um ihn dringend zu warnen vor jeder weiteren Demolierung. Für die Wissenschaft, die Medizin und die Forschung. Und für die Kinder dieser Stadt. Vielleicht hilft ja ein persönliches Gespräch. Noch ist am Steinhof nicht alles verloren. Todestages von Otto Wagner und rühmt sich seines Genies: April in Wien 7 war der bedeutendste österreichische Architekt, Architekturtheoretiker und Stadtplaner Wiens in der Belle Epoque bzw.

Seine Jugendstilbauten, seine universitäre Tätigkeit und seine Schriften über Stadtplanung verhalfen ihm in den er Jahren zu Weltgeltung. Gross bis zur Verfügung gestellt wurden. Den gesamten Artikel von Andreas Unterberger lesen Sie hier: Hier der Artikel des Standards vom Was ist mit dem bis Ende versprochenen Nachnutzungskonzept?. VzBmin ist es gar keines. Bis dahin ist der Osten verbaut, da lt.

Artikel des Standard auch die forensische Abteilung Pavillon 23 verbaut angerissen werden soll und offensichtlich mehr als die kolportierten Wohnungen gebaut werden sollen. So sehen Lügner aus. Also wie, wer oder was wird hier gelogen, verheimlicht vermasselt oder ist es altbewährte Verschleierungstaktik?

Im Zuge der Mediation haben wir immer gefordert, dass erst nach Vorliegen eines Gesamtnutzungskonzeptes für das Otto-Wagner-Spital über eine mögliche Bebauung des Ostareals entschieden werden kann. Die Entscheidung, dass auch ohne Nachnutzungskonzept gebaut wird, wurde von Architekten und der Stadtregierung gegen die Meinung der Bürgerinnen und Bürger in der Mediation gefällt. Veröffentlicht wurde sie wohlweislich nicht. Die zuständige Stadträtin für Stadtentwicklung Mag.

Also, wo ist das Konzept? In einem Schreiben aus dem Büro Vassilakou, das uns vorliegt, beschreibt Dr. Dass aber eine Anzahl an Jugendstilbauten mit nebuloser Begründung just in dem Gebiet der geplanten Wohnbauten im Norden des Ostareals aus dem Denkmalschutz entlassen wurden, die vormals bestehenden Baufluchtlinien der noch bestehenden Jugendstilpavillons im Ostareal entfernt wurden, Teile der denkmalgeschützten Umgrenzungsmauer abgerissen wurden und die GESIBA jetzt ihre Wohnbauten in einer Schutzzone im Süden des Ostareals errichten will , davon steht nichts in dem Schreiben.

Eine Stellungnahme zu einem Schreiben aus dem Büro Vassilakou vom Der Steuerzahler macht es möglich und gibt auch noch ungefragt den öffentlichen Grund dafür her. Details gibt es hier. Die Wienerinnen und Wiener werden sich bei der nächsten Wahl wohl gegen diese Antikultur-Politik entscheiden.

Dort wo einst mehr als Baumpaten ihren Schutz angeboten hatten, treibt kein Baum mehr aus, singt kein Vogel mehr. Wir sind belogen worden! Dass dies Bäume und Pflanzen schöner können, ist den Architekten und sogenannten Experten offensichtlich fremd. Noch gibt es die freilebenden Tiere am Steinhof. Lesen Sie dazu den Bericht im Kurier vom An Stelle sachlicher Klarstellungen wird von der Vizebürgermeisterin nur auf die Krone hingepeckt Interview Viele von Ihnen werden eventuell auch mit dem Antwortmail aus dem Büro von Fr.

Vassilakou beglückt worden sein. Ich habe einige Korrekturen und Erklärungen zu den Stellungnahmen von Fr. Smolik zurückgeschrieben um auch jenen Bürgerinnen und Bürgern, welche nicht so detailliert Bescheid über unsere jahrelangen Bemühungen zum Erhalt des Jugendstilareals wissen, einige Hintergründe nahe zu bringen.

Und dann soll Frau Mag. Kickert nochmals über Bürgermitbestimmung rezitieren, wo beide in der Causa Steinhof, Eislafverein u. Wenn Sie kein eigenes Mail an die verantwortliche VzBm. Maria Vassilakou schicken wollen oder können, dann nehmen Sie diese hier: Stellungnahme zum Antwortmail vom Büro Vassialkou. ORF-Beitrag in Wien heute vom Ein kleiner Klick auf Wikipedia würde hier Klarheit schaffen. Ebenso unerklärlich ist es, dass mehr als Eine Stellungnahme von Prof. Warum das Atmen der Bäume so wichtig ist.

Baumbestand Das Gesülze betr. Tierlein ist ein Hohn: Die bisher dort heimische Tierwelt Rehe, Vögel …. Trotz der vielzahl an Aufrufen zur Kulturbesinnung der Wr. Stadtregierung haben die Investoren wieder einmal durch ihre Zuwendungen gegenüber der Menschenvernunft gesiegt.

Eine Liebeserklärung an alle Wienerinnen und Wiener zum Valentinstag. Es ist wirklich zum kotzen. Doch dem Bürgermeister und seiner Vize ist das schnurzegal. Die machen was sie Investoren? Februar zu finden. März an Fr. Dass die Baumfällungen heute Morgen 6.

Bedingt durch den starken Regen können keine Bäume gefahrlos gefällt werden 2. Die Verantwortlichen haben von unserer Demo Wind bekommen und wollten sich nicht in den Medien als Baummörder wiederfinden 3.

Für das Fällen der Bäume gibt es keine Genehmigung. Wir danken allen die gekommen sind, um die anstehenden Baumfällungen durch ihre Anwesenheit zu verhindern. Sobald wir wieder Informationen über Aktionen gegen Steinhof bekommen machen wir wieder mobil. Wie wir aus verlässlicher Quelle erfahren haben, wird am Montag den 6. Und wieder müssen wir bemerken, dass die Rot-Grüne Stadtregierung keinerlei Rücksicht auf die Meinungen von Denen ist alleine Freunderlwirtschaft und Geld für die marode Stadtkassa wichtiger.

Aufruf zur Demo am 6. Sehen Sie sich an wer aller Baumpatin, Baumpate ist. Video der geplanten und bereits vollzogenen Zerstörung: Jeniffer Kickert Grüne " Ihre Meinung dazu an die StadtpolitikerInnen: Eine Aufzeichnung der GR-Sitzung ua. Wansch zu Otto-Wagner-Spitalsareal 9: Seit 10 Jahren unterstützt die Aktion21 zahlreiche Bürgerinitiativen mit ihrer Internet-Plattform www.

Bilder dazu gbt es hier. Das komplette Video der Veranstaltung hier und eine Animation zu Aktion21 hier. Fein, dass nicht alle wie jene PolitikerInnen in Wien denken. Da fragt man sich als Bürger schon: Die Zubauten zum Vamed-Komplex sind fertiggestellt, die Rodung des Wäldchens im Osten für die Gesiba-Neubauten scheint unmittelbar bevorzustehen, der Baubeginn ist trotz Fehlen des für Ende angekündigten Gesamtkonzeptes für die Nachnutzung für das 1.

Wieder alles nur Placebo? So berichtet die Kronenzeitung an 2. Wenn verfallen, fällt er aus dem Denkmalschutz heraus, wird geschleift und gibt Platz für eine super Zufahrt, Parkplatz, Supermarkt , etc.

Der rot-grünen Stadtpolitik scheint es nur recht zu sein, denn Verkaufen, Zubetonieren, Seilschaften pflegen bringt vermutlich mehr als Kulturerbestätten zu erhalten. Denn der Fremdenverkehr hilft nur der Hotelerie und dem Gastgewerbe.

Rot-Grün ist das egal, denn die wollen nicht einmal das Welterbe. GR-Sitzung 8 vom Da darf sich niemand wundern, dass der Welterbestatus für Steinhof erst gar nicht angedacht wird.

Könnte der Freunderlwirtschaft Schaden zufügen. So oder ähnlich lauten viele Leserbriefe an die Medien und an die PolitikerInnen. Der Absender ist uns bekannt, will aber hier nicht veröffentlicht werden. Kommentar der Post zur Ablehnung einer Briefmarke linkes Bild: Alliance for Nature [ office AllianceForNature.

Wir werden von der Politik permanent verarscht Auf Anfrage einer besorgten Wienerin an die Bezirksvorsteherin von Penzing gibt es noch keine Genehmigung für das Fällen von ca. Die Ersatzpflanzungen dafür wird es irgerndwo in der Pampa von Wien geben, aber nicht dort wo sie notwendig sind.

Die Grünen in der Stadtregierung sind für das Fällen der Bäume. Die grüne Bezirksvorsteherin in der Leopoldstadt wiederum wirbt damit: Lesen Sie dazu eine Analyse von Dr. Hofmann Aktion21 wie auch einen Kommentar zu einem neuen Anschlag auf die österr. Viele besorgte Menschen schreiben verzweifelt Briefe und Mails an die Präsidentin des Bundesdenkmalamtes, so wie dieses Mail hier.

Stereotyp und nach einigen Wochen, wie seit Jahren üblich, kommt die vorformulierte Antwort: Wie heisst es im Mail: Auf die Gestaltung wurde ha. Na dann, gute Nacht Wien-Kultur. Aufgrund historischer und fachlicher Unterlagen haben wir am 7. Das Interview lesen Sie hier: Hofmann über die Aussagen von Frau Dr. Sie gehört zu den wichtigen Stimmen der argentinischen Kultur- und Literaturszene.

Unwiederbringlich für die Nachwelt zerstört. Derzeit sieht es so aus. Den Rest lässt der KAV einfach versumpern. Man fasst es nicht, was das BDA zulässt. Und wenn's mal nicht passt, wird einfach ein Veränderungsbescheid ausgestellt und schon flutscht es wieder. Und was macht die Stadtregierung? Auszug aus dem Schreiben in Deutsch: In dieser Hinsicht ist die beabsichtigte Reduktion der Mietwohnungen und Wohneinheiten 60 — 80 mit den gebaut gewordenen und noch geplanten Strukturen, nicht vereinbar.

Mail und Brief an Bm Häupl und Vzbm. Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Häupl, sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Mag. Vassilakou ich kann dem Treiben in Steinhof nicht wortlos zusehen. Das ist der Grund, weshalb Sie von mir wieder hören. So Sie zu einer Antwort bereit sind, dann bitte persönlich. Alles andere interessiert mich nicht.

Welche Privatperson darf an eine denkmalgeschützte Mauer 1 m heranbauen? Erste Baubewilligung für 62 Wohnungen soll noch im Sommer kommen. Entscheidung hängt an Baumfällungen. Wenn auch der rot-grünen Stadtverwaltung die Beziehung zur Bau- und Investorlobby wichtiger ist als die eigenen Bürger von denen sie gewählt wurden, dann müssen wir BürgerInnen uns selbst wehren.

Über Bürgerinnen und Bürger haben sich schon für eine Baum-Patenschaft eintragen lassen. Schauen Sie wer schon aller Baumpate geworden ist.

Schreiben Sie Mails an die zuständigen PolitikerInnen: Bürgermeister von Wien , Dr. Eine hervorragende Recherche über die politisch geplante Zerstörung öffentlichen Gutes und einer weltweit einzigartigen Kulturstätte am Rande von Wien.

Kaum haben die Ferien begonnen und viele Familien starten in den Urlaub, kommen die Das versteht die rot-grüne Stadtverwaltung unter: Es ist erschütternd, dass mit dieser Einstellung Wahlen gewonnen werden. Und wenn sich die Vizebürgermeisterin noch so bemüht den BürgerInnen zu erklären, dass das Ostareal kein wesentlicher Bestandteil des Otto-Wagner-Spitals ist.

Historische Bilder beweisen das Gegenteil Luftbild Dabei ist es der Stadtpolitik egal, ob das Weltkuturerbe Innere Stadt aberkannt wird oder nicht. Denn was nach der Legislaturperiode passiert, ist eh wurscht.

Offensichtlich ist es der Wiener Stadtregierung völlig egal, wie viele Menschen und Oppositionsparteien für den Erhalt des Otto-Wagner-Spitals kämpfen. Den Sozialdemokraten und den Grünen sind vermutlich Bindungen der anderen Art wichtiger. Schaut so gelebte Demokratie aus? Ein Antrag, den historischen Baumbestand zu erhalten, hat der Klubs der freiheitlichen Bezirksräte in der Sitzung der Bezirksvertretung am Eine Resolution zur Wiederherstellung der historischen Einfriedung wurde leider nicht zugelassen.

Hofmann auf Aktion21 über die schleichenden Kulturzerstörungstaktiken der Wr. Einige Historische Bilder von Steinhof. Den gesamten Bericht gibt es hier. Die Sendung vom 4. Immer mehr schützen mit immer weniger Geld. Offensichtlich ist die Sache für den Herrn Bürgermeister nicht wichtig genug. Jän finden sich immer wieder die gleichen Schönmeldungen der Stadt Wien vom umfassenden Denkmalschutz.

Leider aus Gründen der Begehrlichkeiten der Baulobby aus dem Denkmalschutz bereits entlassen. Die ehemalige Fleischerei und der Pavillon 8 verfallen zusehends. Eine Frage der Zeit, wann die aus dem Denkmalschutz entlassen und geschleift werden.

So sieht der umfassende Schutz der Stadt Wien in Wirklichkeit aus. Dass historisches Gut, wie z. Aufgrund mehrerer Gutachten konnte Icomos vom kulturellen Wert dieser Anlage überzeugt werden.

Nun liegt es an der rot-grünen Stadtregierung in Wien, wie weit sie sich, nicht nur von den mehr als Gleiches wurde auch mehrmals von der ÖVP gefordert z. Würden die BeamtInnen im Rathaus genauer zuhören können, dann gebe es vermutlich keine Befremdung. Bis zum vergangenen Jahr wurde Vindobona als Geriatriepavillon geführt. Die leerstehenden Betten verstorbener Menschen wurden nicht nachbesetzt, alte Menschen abgesiedelt, der Pavillon geschlossen. Warum durften die alten Menschen nicht weiter in dieser Umwelt leben?

Hier einige Bilder des Pavillons Vindobona. Häupl per Post zugsandt. Eine deutsche Übersetzung gibt es hier. Nachdem im Zuge einer Pressekonferenz am Erläuterungen zum Heritage Alert siehe hier. Bezirk hat er sichtbare Spuren hinterlassen. Wie auch im vergangenen Jahr hatten sich auch am Lautstark wurde gegen den Kniefall der Stadtregierung gegenüber den Investoren und der Baulobby, zum Schaden der Bevölkerung, protestiert und zahlreiche Angriffe und Zerstörung von erhaltenswerten Kulturdenkmälern aufgezeigt.

Bilder der Demo gibt es hier. Und ein Video der Demo. Nun hat uns eine Stellungnahme des Bundesdenkmalamtes zum Thema Umgrenzungsmauer erreicht:

Französische Schnapskarten

Auch die ehemals geplanten Wohnbauten links und rechts der Pathologie, von welchen Fr.

Closed On:

DI Elisabeth Olischar, Dr. Noch immer ist das Spital in Betrieb, aber die drei Osttore in der Reizenpfenninggasse sind erstens 24 Stunden geöffnet und die Hundeverbotstafeln wurden abmontiert.

Copyright © 2015 theconvergingworld.info

Powered By http://theconvergingworld.info/