UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Payoff Magazine 0715

Sie sind hier.

Starke Unterbewertung?!: Also Finanzkrise hin oder her aber was bei den Solartiteln momentan abgeht ist absolut grotesk finde ich. Die Kurse b. Werden bei der Aktie der Steinhoff International Holdings (kurz „Steinhoff“) in den kommenden Handelstagen die August-Tiefs (ca. 11 Cents) unterschritten?

' + newsContentadHeadlines[newsContentadRandomnumber] + '

Um jederzeit in der Lage zu sein, Verbindlichkeiten, die aus Termin-Positionen entstehen können, zu begleichen, haben Inhaber von Termin-Kontrakten Sicherheiten bereitzustellen. Börsenteilnehmer, der für Marktliquidität sorgt, indem er für die ihm zugewiesenen Aktien, Anleihen, Währungen, Terminkontrakte oder Optionsklassen ständig verbindliche Brief- und Geldkurse stellt.

Der Midcap-Index der Deutschen Börse. Die Nationalbank kann die Höhe der Mindestreserven den Prozentsatz innerhalb bestimmter Grenzen verändern. Dies wiederum dient der Beeinflussung der Zinshöhe, der Steuerung des Konjunkturverlaufs und damit der Erhaltung der Geldwertstabilität. Mindestbetrag in Stück oder Nennwert pro Geschäft, ab dem eine Kursnotierung erfolgt.

Im variablen Aktien- und im Optionshandel z. Der amerikanische Finanzdienstleister hat für verschiedene Börsen der Welt Indizes entwickelt. Aktienfonds, der von mehreren Managern verwaltet wird oder der aus mehreren Aktienfonds Fund of Funds besteht. Wertpapierhandel, der nach Schluss der offiziellen Börsenzeit getätigt wird. Aktien, die auf den Namen des Aktionärs lauten. Als Aktionär gilt, wer im Aktienregister des Unternehmens eingetragen ist.

Es sind Orderpapiere, die durch Indossament und Übergabe der Urkunde übertragen werden können. An ihr werden besonders wachstumsträchtige, aber auch spekulative, weil schwankungsanfällige Werte gehandelt. Die SNB ist als Aktiengesellschaft organisiert. Aktien von mittleren und kleineren börsennotierten Gesellschaften. Im Vergleich zu den Standardwerten werden Nebenwerte deutlich weniger gehandelt.

Der auf dem Mantel eines Wertpapiers genannte Betrag. Der Nennwert und der Kurswert Marktwert weichen in der Regel weit voneinander ab, denn der Marktwert hängt von der Nachfrage ab. Der tatsächlich dem Anleger pro Anteil gutgeschriebene Dividendenbetrag, abzüglich Verrechnungssteuer.

Die Erlöse aus der Emission fliessen im allgemeinen dem Unternehmen für weitere Investitionen oder den bisherigen Gesellschaftern zu. Achtung ist geboten, wenn ein Indexhoch nicht von einem Hoch in den New-Highs bestätigt wird.

Dies zeigt eine technische Schwäche an und deutet auf einen Trendwechsel hin. Trendbestätigend ist ein Indexhoch, das von einem New-High begleitet wird. Der Nominalzins im Gegensatz zum Realzins ist der für einen Kredit vereinbarte oder bezahlte Zinssatz. Der Realzins ergibt sich, wenn die Inflationsrate abgezogen wird. Noch immer die grösste Börse der Welt. Aufgrund ihrer Adresse wird sie auch Wallstreet genannt.

An den meisten übrigen Börsen spielt sich der Handel ausschliesslich am Computer ab. Ist der Markt durch massive Käufe überkauft, so tritt danach meist eine Verkaufswelle ein, in der die Kurse wieder zurückfallen.

Ist der Kurs durch massive Verkäufe überverkauft, so tritt eine Kaufwelle ein, in der die Kurse steigen. Fonds, beim dem die Zahl der Anteile unbestimmt ist. Die Fondsgesellschaft gibt je nach Bedarf neue Anteile heraus und nimmt ausgegebene Anteile zum Inventarwert zurück. In der Schweiz ist dies der gebräuchliche Fondstyp. Anlagefonds mit Sitz in Ländern, die Steuerfreiheit oder Steuervorteile bieten.

Fehlende oder unzureichende Fondsgesetzgebungen in diesen Ländern bedeuten oft für die Anleger ein erhebliches Risiko. In der Schweiz werden nur Offshore Funds aus Ländern zum Vertrieb zugelassen, die über eine mit der Schweiz vergleichbare Fondsaufsicht verfügen.

Der Inhaber hat innerhalb einer festgelegten Frist ein Recht Option zum Bezug von Aktien oder festverzinslichen Wertpapieren in einem bestimmten, vor Ausgabe der Optionsanleihe festgelegten Verhältnis zum Nennwert der Anleihe. Der Optionsschein schwankt mit den Börsenkursen. Inhalt des Optionsgeschäfts ist der Erwerb oder die Veräusserung des Rechts, eine bestimmte Anzahl von Wertpapieren einer bestimmten, zum Aktienhandel zugelassenen Aktienart Optionspapiere jederzeit während der Laufzeit der Option zu einem im voraus vereinbarten Preis Basispreis entweder vom Kontrahenten Stillhalter zu kaufen oder an ihn zu verkaufen.

Gehandelt werden Kauf- und Verkaufsoptionen. Der Käufer einer Kaufoption erwirbt das Recht, jederzeit während der Laufzeit der Option vom Stillhalter die den Gegenstand des Geschäfts bildenden Aktien zu dem vereinbarten Basispreis zu kaufen. Bleibt er gleich oder fällt er, wird die Option nicht ausgeübt; allerdings ist dann der Optionspreis verloren.

Da er deshalb die Aktien im Prinzip vorzuhalten hat, erhält er für diese Leistung den Optionspreis. Der Käufer einer Verkaufsoption erwirbt das Recht, bis zur Fälligkeit der Option jederzeit die Aktien an den Stillhalter zu dem vereinbarten Basispreis zu verkaufen.

Er rechnet mit fallendem Kurs und wird die Option dann nicht ausüben, wenn der Kurs der Aktien gegenüber dem Basispreis gleichgeblieben oder gestiegen ist.

Das Optionsgeschäft wird also in zwei Phasen abgewickelt. Macht der Optionskäufer von seinem Gestaltungsrecht Gebrauch, kommt es zum eigentlichen Wertpapiergeschäft.

Wenn er, was die Regel sein dürfte, über diesen Betrag nicht verfügt, stellt er seine Verbindlichkeiten durch Abschluss eines Gegengeschäftes glatt. Die Differenz zwischen dem höheren Verkaufserlös und dem niedrigeren Einkaufspreis verbleibt ihm. Einen Gewinn erzielt er allerdings nur, wenn der Differenzbetrag den Optionspreis und die bei der Durchführung des Geschäfts entstehenden Kosten übersteigt.

Mathematisches Modell zur Berechnung des fairen Preises einer Option. Kann rückwirkend auch zur Berechnung der implizierten Volatilität benutzt werden. Bezeichnung für den ausserbörslichen Handel mit börsennotierten Wertpapieren. Over-the-counter-Optionen zeichnen sich aus durch eine individuelle Laufzeit, fehlende Börsennotierung, wenig Transparenz und eine geringe Zugangsmöglichkeit für den privaten Investor.

Der geschlossene Verkauf eines Paketes wird Pakethandel genannt. Traditionelle Bezeichnung für den Ort, an dem der Börsenhandel stattfindet und den nur die zugelassenen Börsenfachleute Makler, Händler usw.

Parketthandel im Gegensatz zum Computerhandel ist das Geschäft, welches über die Händler im Börsensaal, "auf dem Parkett", abgewickelt wird. Auch stimmrechtslose Aktie genannt. Schon kleine Kursschwankungen machen hier hohe prozentuale Unterschiede aus, weshalb diese Titel als hochspekulativ gelten. Mit den Einnahmen aus der Emission von Pfandbriefen werden langfristige Hypothekendarlehen zur Finanzierung von Grundstücken und Gebäuden vergeben. Pfandbriefe werden mit erstklassigen Grundpfandbriefen besichert.

Unterbringung von zumeist neu herausgegebenen Wertpapieren beim Anlagepublikum. Ziel ist eine breite Streuung der Titel. Instrument der technischen Aktienanalyse, die sich von der herkömmlichen Analyse anhand von Balken- und Linien-Charts vor allem durch das Fehlen von Zeit- und Umsatzfaktoren, die Vernachlässigung kleinerer Kursbewegungen und die andersartige formale Darstellungsform unterscheidet.

Erfolgt eine Richtungsänderung, wird eine neue Spalte rechts von der alten begonnen und dort wiederum vertikal eingetragen. In welcher Zeit die Kursbewegung stattfindet wird nicht berücksichtigt. Üblicherweise werden Aufwärtsbewegungen mit einem "X" je Einheit gekennzeichnet, während Abwärtsbewegungen mit einem "O" eingezeichnet werden.

Da diese neue Spalte erst begonnen wird wenn das Umkehrminimum überschritten wird, wird die Kursentwicklung in ihrer optischen Erscheinung geglättet wiedergegeben. Von amtlichen Stellen z. Errechnet wird er anhand eines Warenkorbs der neben Waren auch Dienstleistungen umfasst für eine Gruppe von Haushalten, die nach Personenzahl und sozialer Stellung repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind.

Oberer und unterer Kurs eines Wertpapiers. Zum Beispiel bei einer Aktienemission ohne fixen Emissionspreis. Auch Spanne zwischen Geld- und Briefkurs, also zwischen dem Kurs, zu dem jemand kaufen will und jenem, zu dem ein anderer Marktteilnehmer kaufen möchte.

Die Kapitalgeber können private oder institutionelle Anleger sein; häufig sind es auf diese Beteiligungsform spezialisierte Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Das automatische Auslösen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen auf der Basis entsprechender Computerprogramme, die z. Nach dem Crash vom Oktober wurde der Programmhandel an der Wall Street und an den Terminbörsen in Chicago beschränkt und stärker kontrolliert.

Auch andere Länder haben Einschränkungen eingeführt. Haftung von Emittent und Konsortialinstituten für Schäden, die dem Anleger wegen fahrlässiger, fehlerhafter oder absichtlich irreführender Angaben im Emissionsprospekt entstehen. Importbeschränkungen für bestimmte Güter. Bankgebühr für das Ausführen von Wertpapieraufträgen, zum Beispiel für Aktienkäufe oder -verkäufe.

In der Schweiz spricht man häufiger von Courtage statt von Provision. Eine Bezeichnung für ein Anlageverhalten. Hierbei wird auf den Trend an der Börse spekuliert. Unternehmen, die ihre Aktien an einer Börse handeln lassen wollen, unterwerfen sich damit einer besonderen Verpflichtung zur regelmässigen Bekanntgabe von Informationen über die Entwicklung ihrer Geschäfte.

Art und der Umfang der Publizitätspflicht richten sich nach den Bestimmungen, die für die verschiedenen Marktsegmente der Börse erlassen worden sind. Illegale Schneeball- oder Pyramidensysteme sind Geschäftsmodelle, welche nur funktionieren wenn sich die Zahl der Teilnehmer ständig erhöht, bis die Pyramide in sich zusammenfällt.

Der inländische Steuerpflichtige kann diesen Betrag zurückfordern, sofern Vermögen und Erträge richtig deklariert worden sind. Hochspekulativer Bandbreiten-Optionsschein auch Korridor-Optionsschein genannt , der seinem Besitzer in dem Fall einen Ertrag bringt, wenn sich der Kurs des entsprechenden Basisobjektes innerhalb einer vorgegebenen Kursspanne bewegt.

Eine genaue Beachtung der Konditionen ist für die Titelauswahl unbedingt notwendig, zumal bei der Auflegung von Range-Warrants eine Normierung keineswegs üblich ist. Der englische Begriff Realtime steht für "Echtzeit". Die Echtzeit ist bedeutungsgleich mit den jeweils aktuellen Notierungen der Aktien an den Börsen.

Normalerweise werden Kurse mit einer zeitlichen Verzögerung bekanntgegeben; bei der Echtzeit Realtime verfolgt man den Handel zeitgleich. Wert, den eine Option, ein Bezugsrecht oder ein Optionsschein haben, unter Nichtberücksichtigung möglicher Aufgelder, die für ein entsprechendes Recht an der Börse bezahlt werden.

Währung, in welcher die Buchaltung des Fonds geführt wird und in welcher die Ausgabe- und Rücknahmepreise berechnet werden. Der Relative Stärke ist eine technische Aktienkennzahl und berechnet sich aus dem aktuellen Kurs in Relation zu einem gleitenden Durchschnitt z.

Erhält man einen Wert über Prozent, so hat sich die Aktie im betrachteten Zeitraum positiv von ihrem gleitenden Durchschnitt entfernt, die Aktie befindet sich in einem Aufwärtstrend und umgekehrt. Der Relative-Stärke-Indikator kann auch das Kursverhalten eines einzelnen Titels im Vergleich zum Gesamtmarkt, der durch einen Aktienindex repräsentiert wird, darstellen. Dazu berechnet man für eine bestimmte zurückliegende Periode die prozentuale Kursveränderung zum einen für die Aktie, zum anderen für den Aktienindex.

Regelmässiger Verzehr des Kapitalstocks oder Vermögens. In Deutschland ist Rente auch ein Name für Obligation. Teilbereich des Kapitalmarkts, der Markt für den Handel mit festverzinslichen Wertpapieren Rentenwerten. Englische Nachrichtenagentur, die sich auf die Wirtschafts- und Börsenberichterstattung spezialisiert hat. Von der Fondsleitung und der Depotbank unabhängige Instanz, welche die Verwaltung der einzelnen Fonds und die Tätigkeit der Fondsleitung kontrolliert.

Revisionsstellen müssen durch die Eidg. Steigerung der Rezessionist die Depression. Hauptinstrumente zur Absicherung sind Futures und Optionen.

Die persönliche Einstellung eines Anlegers zu Rendite und Risiko wird als Risikobereitschaft bezeichnet. Während der eine auch kurzfristig keine Verluste riskieren möchte, strebt der andere hohe Renditen an und nimmt dafür auch hohe Risiken resp.

Die individuelle Risikofähigkeit eines Anlegers hängt davon ab, welche finanziellen Risiken er aufgrund seiner Lebens-, Einkommens- und Vermögenssituation tragen kann. Neben dem Anlagehorizont werden die Liquiditätsbedürfnisse und der Wissenstand analysiert. Zinssatz, der für eine risikofreie Anlage bezahlt wird z. Bundesobligationen oder ein Libor-Zinssatz. Wird zur Berechnung der Sharpe Ratio und anderer Kennzahlen benötigt. Kurs, den die Anleger bei Rückgabe ihrer Fondsanteile an die Fondsgesellschaft ausbezahlt erhalten.

Je nach Fonds und Gesellschaft wird eine Rücknahmekommission verlangt. Index der grössten Aktien der USA. Anlagen, mit denen man Teilhaber und Mitbesitzer ist: Aktien fonds , Immobilien fonds , Edelmetall fonds , Wertgegenstände. Oktober , unterbrach ein entsprechender Börsencrash die bis dahin längste Hausse-Bewegung der Nachkriegsgeschichte, ohne allerdings in der Folgezeit auch entsprechende Auswirkungen auf die übrige Wirtschaft zu gewinnen.

Bereits ein halbes Jahr nach diesem Ereignis hatten einige Börsen bereits wieder den Stand vor dem "Schwarzen Montag" erreicht. Sie organisiert und kontrolliert den Börsenhandel in der Schweiz.

Sie finanziert sich durch Gebühren und den Verkauf von Handelsdaten. Länder, die an der Schwelle zur Industrialisierung stehen, auch aufstrebende Länder oder englisch emerging markets genannt.

Diese Länder entwickeln sich stark und wachsen schnell, allerdings sind die Risiken dort auch entsprechend höher. Aktie mit hohem oder sehr hohem Kurswert wie z.

Bei geringem Budget können nur wenige Stücke geordert werden, so dass beim Kauf oder Verkauf oft höhere Spesen fällig werden. Sie zeigt also auf, ob ein Anlageresultat mit viel oder wenig Risiko zustandekommen ist. In den Zähler kommt die sogenannte Überschussrendite. Darunter versteht man die über die sichere Geldanlage hinausgehende Rendite. Wenn also der risikolose Geldmarkt drei Prozent und der ausgewählte Fonds zehn Prozent abgeworfen haben, so hat letzterer eine Überschussrendite von sieben Prozent.

Diese wird in das Verhältnis gesetzt zum Risiko, ausgedrückt als Volatilität. Eine positive Sharpe-Ratio zeigt an, dass gegenüber der risikolosen Geldmarktanlage eine Mehrrendite erwirtschaftet wurde. Zum anderen zeigt sie an, in welchem Verhältnis diese Mehrrendite zum eingegangenen Risiko steht. Umgekehrt verdeutlicht eine negative Sharpe-Ratio kleiner Null, dass nicht einmal die Geldmarktverzinsung übertroffen wurde.

Wichtigster Schweizer Aktienindex der 20 meist gehandeltsten und grössten Aktiengesellschaften. Im Wertpapiergeschäft die gesonderte Aufbewahrung der einem Kunden gehörigen Papiere im Streifbanddepot, im Unterschied zur allgemein üblichen Sammelverwahrung vgl.

Regelmässige Einzahlung eines bestimmten Betrags in einen Anlagefonds. Eine Entscheidung über das richtige Timing ist nicht nötig und man profitiert vom Durchschnittspreiseffekt. Kauf von Wertpapieren, Immobilien usw. Die auf Gewinne aus Börsengeschäften anfallende Einkommenssteuer, die auf alle Börsentransaktionen anfällt, wenn zwischen Kauf und Verkauf nicht mehr als sechs Monate Spekulationsfrist verstrichen sind.

Minderheitsbeteiligung an einem Unternehmen, mit dem Zweck wichtige Unternehmensbeschlüsse, z. Eine Aktie wird in kleinere Einheiten aufgeteilt. Aktien mit tieferem Preis sind leichter handelbar.

In der Finanz- und Börsenwelt ist eine Vielzahl von Spreads bekannt, wobei für Anleger der kursbezogene Spread am bedeutendsten ist. Ein hoher Spread gilt als Indikator für kurzfristig fehlende Liquidität bei einem Produkt.

Konjunkturelle Phase, in der die wirtschaftliche Entwicklung stillsteht. Auch über längere Zeit gleichbleibende Kurse Seitwärtsbewegung. Die in Deutschland gebräuchlichste Form der Aktie. Einer der umfassendsten Aktienindizes des amerikanischen Wertpapiermarktes, in dem bzw. Aktie einer grosskapitalisierten Publikumsgesellschaft mit hohen Börsenumsätzen. Im angelsächsischen Bereich spricht man von Blue Chips. Sie liefert die einbehaltenen Abgaben dem Bund ab. Zusätzlich zur Dividende ein Teil des Aktienertrages.

Der Steuersatz steigt überproportional zum Anstieg des steuerbaren Einkommens. Gut Verdienende bezahlen also prozentual mehr Steuern als weniger gut Verdienende. Dafür wird eine Prämie erstattet. Diese begrenzt bei einem Kurszerfall des Basiswerts den Verlust. Auf der anderen Seite ist die Gewinnaussicht auf den Wertzuwachs bis zum Ausübungspreis der Option begrenzt. Beim klassischen Stillhaltergeschäft muss der Basiswert als Sicherheit hinterlegt werden; somit wird man zum Stillhalter.

Dabei liegt der Indikator umso eher richtig, je steiler der Winkelgrad der Bewegung ist. Bei der Interpretation sollte man auf Divergenzen zwischen der Stochastiklinie und dem Kursverlauf achten, da diese eine Signalwirkung auf einen bevorstehenden Trendwechsel haben.

Anlagestrategie, die davon ausgeht, dass mit gezielten Käufen von Einzeltiteln eine Performance erreicht werden kann, die jene des Gesamtmarktes übertrifft. Verkaufsauftrag mit einer bestimmten Limite. Fällt der Aktienkurs unter diese Limite, wird das Papier automatisch verkauft.

Damit versuchen sich die Anleger gegen plötzliche Kursstürze abzusichern z. Auch Anlagezielfonds oder gemischte Fonds: Je geringer der Streubesitz an einer Aktiengesellschaft, desto enger der Markt für die entsprechenden Papiere und umgekehrt vgl. Anlagekonzept der Nachhaltigkeit, das neben den Renditeaussichten auch ethische Aspekte Gesellschaft, Umwelt berücksichtigt.

Verantwortungsvoll handelnde Unternehmen rentieren langfristig besser. Wertpapiergeschäfte am Bankschalter, bei denen die effektiven Wertpapiere, also die physischen Stücke selbst, dem Kunden ausgehändigt werden. In diesem Fall übernimmt der Anleger selbst die Verwahrung und Verwaltung der Wertpapiere, sorgt also auch für die Einlösung der mitgegebenen Zins- oder Dividendenscheine o. Instrumente der Aktienanalyse, die eine bestimmte Entwicklung der Aktienkurse anzeigen sollen.

Zur Errechnung eines technischen Indikators wird nur auf effektive Kurse zurückgegriffen. Eine innerhalb eines gleichbleibend aufwärts oder abwärts gerichteten Trends stattfindende Gegenreaktion zur vorangegangenen Kursentwicklung.

Aktien von Unternehmen, die modernste Technologien herstellen oder einsetzen: Auktionsähnliches Verfahren bei der Emission von Wertpapieren, bei dem derjenige den Zuschlag erhält, der das höchste Gebot abgegeben hat. Dabei wird kein bestimmter Ausgabekurs festgelegt, sondern den Zeichnern nur ein Mindestkurs genannt.

Je nach Interesse können die Zeichner ihre Gebote zu höheren Kursen abgeben. Ausgehend vom höchsten zum niedrigsten Gebot erfolgt dann die Zuteilung. Auch Akkumulierungs- oder Anreicherungsfonds gennant. Sämtliche Erträge werden laufend reinvestiert. So können die bei einer Ausschüttungen anfallende Spesen und allfälllige Probleme der Wiederanlage vermieden werden.

Durch den so gennanten Zinseszinseffekt wird zudem die Wertsteigerung beschleunigt. Viele Fondsgesellschaften bieten Anlagefonds an, welche die Tranchen A ausschüttend und B thesaurierend enthalten.

Rückzahlung oder Rückkauf einer Anleihe durch den Schuldner. Bei gesamthaft fälligen Anleihen auf ein Mal, bei Tilgungsanleihen in Raten nach einem bestimmten Tilgungsplan bzw. Von oben nach unten: Investmentstil, bei dem zuerst die grossen makroökonomischen Entwicklungen, dann die Branche und schliesslich die Einzelunternehmungen analysiert werden.

Ein niedriger Tracking Error steht für eine sehr ähnliche Wertentwicklung. Teilbetrag einer Wertpapieremission, wenn diese nicht in einem Zug ,sondern in mehreren Teilbeträgen, zu verschiedenen Terminen und gegebenenfalls unterschiedlichen Zinssätzen vorgenommen wird.

Dabei wird der Wert des kürzeren oder allgemein reagibleren GD durch den Wert des zweiten, längeren bzw. Das Ergebnis wird mit multipliziert, um keine Zahlen kleiner eins zu erhalten.

Kurszone zwischen Unterstützungslinie unten sowie Widerstandslinie oben. In der Regel als Parallele zwischen beiden Linien. Ein signifikanter Durchbruch durch eine der beiden Linien galt früher als starkes Kauf- von unten nach oben oder starkes Verkaufsignal von oben nach unten. Durch das Verbinden von Tief- bzw. Hochpunkten miteinander entstehen auf dem Chart Trends. Eine Aktie hat einen Tiefpunkt erreicht und steigt von dort an bis zu einem Hochpunkt. Der Kurs wendet und fällt bis zu einem zweiten Tiefpunkt, an dem die Abwärtsbewegung zum stehen kommt und der Kurs wieder dreht.

Liegt nun der zweite Tiefpunkt über dem ersten, so ergibt sich, wenn man die beiden Punkte miteinander verbindet, eine aufsteigende Gerade, und man spricht dabei von einer Aufwärts-Trend-Geraden.

Dies kann man durchaus als "Chartdeuten" bezeichnen. Der Trendoszillator ergibt sich aus dem prozentualen Abstand der Kurse von einem beliebigen gleitenden Durchschnitt. Er zeigt damit die Bandbreite an, in der der Kurs bisher von seinem "Trend" dem eingestellten gleitenden Durchschnitt abgewichen ist. Oft bewegt sich der Kurs lange innerhalb einer Bandbreite.

Der Trendoszillator ist dadurch gerade bei seitwärts errichteten Kursentwicklungen ein gutes Instrument für das eher kurzfristige Trading. Manchmal wird der Trendoszillator auch als "Relative Stärke nach Levy" bezeichnet. Trendwende zur Verbesserung der Lage innerhalb einer Branche, des allgemeinen Börsentrends oder eines Unternehmens.

Börsendeutsch für den letzten Tag eines Monats. Wer ein Limit beim Aktienkauf setzt, kann es bis Ultimo, also bis zum Ende des Monats, aufrechterhalten. Alle Segmente eines Umbrellafonds bilden rechtlich eine Einheit. Gemessen am aktuellen Kursniveau erscheint eine Aktie oder ein Markt im vergleich zu ähnlichen Titeln als niedrig bewertet.

Ein in der charttechnischen Analyse geläufiger Begriff für die Kursregion, in der es einem Wertpapier oder einem Gesamtmarkt besonders schwer gelingen dürfte, weiter zu fallen.

Überkommene, aber nicht immer ausdrücklich festgelegte Regeln und Geschäftsgebaren, unter anderem die an einer Börse geltenden Regeln im Wertpapierhandel. Investor, der auf unterbewertete Qualitätsaktien mit langfristig solider Gewinnentwicklung setzt.

Beteiligungskapital für wachstumsträchtige, eher kleine und mittelständische Firmen, die in innovative Technologien wie z. Umweltschutz oder Computersysteme investieren. Häufig findet in diesem Zusammenhang eine Venture Capital-Finanzierung durch ein Kreditinstitut mit begleitender Managementberatung statt. Der Verkaufsprospekt enthält die Vertragsbedingungen des Anlagefonds und alle für die Beurteilung der Investition wesentlichen Informationen.

Der Verkaufsprospekt muss dem Anteilerwerber zusammen mit dem Rechenschaftsbericht und ggf. Quellensteuer auf Kapitalerträgen wie Dividenden, Zinsen oder Fondsausschüttungen.

Sie wird an der "Quelle" abgezogen und zurückbehalten, bevor der Nettoertrag dem Gläubiger ausbezahlt wird. In der Schweiz beträgt die Verrechnungssteuer 35 Prozent des Bruttoertrags. Der Steuerpflichtige kann diesen Betrag zurückfordern, sofern alle Vermögen und Erträge richtig deklariert wurden. Entgelt an die Fondsleitung für die Verwaltung des Fonds. Die Kommission wird in Prozent des Fondsvermögens ausgedrückt und dem Fondsvermögen belastet.

Besondere Form von Namensaktie, deren Eigentumsübertragung von der Zustimmung der jeweiligen Aktiengesellschaft abhängig ist. Solche vinkulierte Namensaktien werden häufig zu dem Zweck ausgegeben, ein Unternehmen vor Überfremdung zu schützen oder die Übernahme durch unliebsame Konkurrenten zu verhindern.

Die Tendenz der Vorbörse lässt schon erahnen, wie sich das Hauptgeschäft entwickeln wird. Die besondere, dem Inhaber von Vorzugsaktien gewährte Dividende, die in einer Dividendengarantie, aber auch aus einer gegenüber den Stammaktien mit einem zusätzlichen Bonus versehenen Ausschüttung bestehen kann. Weighted average cost of capital: Soviel bezahlt eine Firma für Eigen- und Fremdkapital in Prozent. Die durchschnittlichen Kapitalkosten sind wichtig für die Berechung der künftigen Erträge, respektive deren Umrechnung in vergleichbare "heutige" Erträge: Aufgrund internationaler Vereinbarungen oder inländischer Bestimmungen festgelegtes bestimmtes oder variables Verhältnis zwischen der Währung eines Landes und der eines anderen.

Risiko, das durch Anlagen in Instrumente fremder Währungen entsteht. Verändert sich das Kursverhältnis von Referenzwährung zu fremder Währung, können daraus Kursverluste oder -gewinne entstehen. Die Unsicherheit bezüglich des Wechselkurses ist umso grösser, je stärker die zu beobachtende Wechselkursvolatilität ist. Markt, an dem Rohstoffe, landwirtschaftliche Produkte oder auch Nahrungsmittel gehandelt und entweder als Lokogeschäfte mit sofortiger Erfüllungspflicht oder als Termingeschäfte abgeschlossen werden.

Ein Warrant gilbt dem Inhaber das Recht, innerhalb einer bestimmten Frist eine bestimmte Anzahl Aktien eines Unternehmens zu einem bestimmten Preis zu kaufen.

Entsprechend den Emissionsbedingungen kann er ab einem bestimmten Zeitpunkt von der Optionsanleihe abgetrennt und separat gehandelt werden. Eine Währung, die gegenüber anderen Währungen stetig an Wert verliert, beispielsweise wegen einer anhaltend hohen Teuerungsrate oder instabilen politischen Verhältnissen. Ein Wertpapier ist jede Urkunde, mit der ein Recht derart verknüpft ist, dass es ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden kann.

Die "Hausnummer" der Wertpapiere. Jede Aktie, jede Anleihe, jedes Investmentzertifikat und jeder Optionsschein ist durch eine sechsstellige Wertpapierkennummer WKN eindeutig identifizierbar. Ein in der charttechnischen Analyse geläufiger Begriff für die Kursregion, in der es einem Wertpapier oder einem Gesamtmarkt besonders schwer gelingen dürfte, sich weiter nach oben zu bewegen. Möglichkeit, die Jahresauschüttung im gleichen Fonds zu günstigeren Konditionen wieder anzulegen. Dies führt zu einem höheren Wertzuwachs des eingesetzten Kapitals.

Versuch institutioneller Anleger, ihre Performance durch Börsentransaktionen kurz vor Ablauf einer Rechnungsperiode, also am Quartals- oder Jahresende zu schönen.

Elektronisches Börsenhandelssystem der Deutschen Börse. Unter Xetra können theoretisch Aktien rund um die Uhr gehandelt werden. Wert eines Vermögensgegenstandes zu einem bestimmten Zeitpunkt. Bei Optionen ergibt sich der Zeitwert aus der Differenz zwischen dem tatsächlichen Kurs eines Optionsscheines und seinem inneren Wert.

Er ist immer positiv und nimmt mit abnehmender Restlaufzeit ab. Die Anleihe wird unter pari emittiert und bei Fälligkeit zum Nominalwert zurückbezahlt. Je länger die Laufzeit des Zerobonds, desto tiefer also der Emissionspreis. Verbriefen das Recht, an der Entwicklung eines Indexes oder eines definierten Aktienkorbes zu partipizieren. Stocks Schweiz vom 5. Dow Jones verfehlt Ziel knapp Vontobel: Dollar bekommt Gegenwind UBS: Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

Das Beste aus zwei Welten: Jetzt in den Cannabis-Aktien-Index investieren! Sechs Tricks für den ultimativen Börsenerfolg. Die wichtigsten News von finanzen. Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Privatbank Warburg verklagt Deutsche Bank auf Schadenersatz.

Volkswagen-Auslieferungen brechen im Dezember ein - leichtes Plus im Gesamtjahr. Creekmuir to its Board of Directors Simon Raab, Following 36 Years of Service. Themen in diesem Artikel. Die 5 beliebtesten Top-Rankings. Es ist daher verständlich, dass risikobewusste Anleger die Kaufkraft ihres Vermögens durch Investitionen in physisches Gold erhalten wollen.

Der Nachteil von physischem Goldbesitz ist, dass damit kein lfd. Einkommen erzeugt wird und dass man voll den Preisturbulenzen an den Goldmärkten ausgesetzt ist. Der Gedanke liegt nahe, ein Anlagevehikel zu suchen durch das man indirekt Gold besitzt und gleichzeitig ein Einkommen erzielt.

Die Verwaltungskosten des aktiv verwalteten Goldminen-Investmentfonds betragen 0. Dieser Investmentfonds erzielt auch dann eine zweistellige Barrendite, wenn der Goldpreis im lfd. Jahr stagniert und auf dem demselben Niveau verharrt. Der Börsenkurs des Investmentfonds handelt pari zum Substanzwert.

Normalerweise zahlen Goldminenproduzenten gar keine oder ganz geringfügige Dividenden weil sie die erzielten Gewinne zur Erschliessung neuer Minen benötigen. Das Portfolio der Goldminenproduzenten wird halbjährlich readjustiert. In Höhe der erzielten Stillhalterprämien ist der Anleger gegen Kursverluste der Goldminen- aktien abgesichert. Je höher die Volatilität des Börsenkurses der Goldminenaktien ist, desto höher sind die erzielten Stillhalterprämien.

Der ETF hat ein hohes Beta von 0. Die Barausschüttungen von HE variieren mit den mtl. Die Barausschüttungen betrugen in wie folgt: Daraus ergibt sich ein Kursverlust von 0. Barausschüttungen von kumulativ 1.

Das Anlagekonzept der Investition in Goldminenaktien mit regulären Dividendenausschüttungen wird noch dadurch unterstützt, dass einige bedeutende Goldminengesellschaften begonnen haben eine Quartalsdividende zu zahlen. Strong Buy der meisten konservativen Investment Rating Gesellschaften. Group bringt sichere Dividende. Es ist naheliegend, dass es auch in anderen Rohstoffländern wie Australien Gesellschaften mit ähnlichem Geschäftsmodell wie in Kanada geben muss.

Group ist der dominierende Pipelinebetreiber in Australien. Der Umsatz stieg um 9. APA hat eine Zwischendividende von HD gemacht, wobei A. Southwest Queensland ist auch mit 3 weiteren A. Roger Conrad enthalten www. CIBC sagt am Die IOC wird zu Die Eisverhältnisse auf dem St. Lorenz Strom spielen auch noch eine Rolle.

LI erhält auch eine Dividende auf ihren LI hat sich am Auf das nachrangige Gesellschafterdarlehen im Betrag von 7. Vor lagen die Eisenerzpreise bei Sie korrigierten dann auf Seit Okt stiegen die Preise auf Das erklärt den Einbruch des Börsenkurses von Der Preisrückgang erfolgte wegen der Umstellung vom jährlichen Preisfixing auf das Fixing pro Quartal.

Im allgemeinen richten sich die Quartalspreise nach den Spotpreisen im Vorquartal. JP Morgan Chase erwartet GS geht von Sie begründen das mit Verzögerungen der Expansionsprojekte in Brasilien, sodass die Exportmärkte für , angespannt bleiben, bevor ab ein leichtes Überangebot entsteht.

IOC will die Produktionskapazität von Es sollen auch zusätzliche Erzabbaugerätschaften, Eisenbahnwaggons und eine Lokomotive angeschafft werden. LIF hat ein qtlsw. LI zahlte eine reguläre Dividende und eine Sonderdividende. Im Jahr waren diese wie folgt:. IncomeTrustResearch geht von einer Barausschüttung von 3. Dadurch wird zusätzlicher Umsatz im Betrag von 8.

Die Gesellschaft hat 0 Schulden. Wenn ein Schnellrestaurant wieder geschlossen wird wegen mangelnden Erfolgs, dann trifft das nicht den Franchisegeber. Die Betriebskosten des Franchisegebers sind sehr gering und bestehen aus Bürooverhead, Steuern und Zinsen.

Das Franchiseeinkommen ist inflationsgesichert da die Preise auf der Speisekarte mit der Inflation ansteigen. Der Franchisegeber hat mit den ansteigenden Nahrungsmittelpreisen nichts zu tun. Das wichtigste an diesem Geschäftsmodell ist der Umsatzuwachs pro Schnellrestaurantbetrieb. Deswegen würde ich einem Rentner dies als Einkommenstitel empfehlen.

Der Aktienkurs stieg von 8. Die nächste Monatsdividende wird am IncomeResearch hat ein mittleres Risikorating für P. Es wurden bis dato 1. Pipeline Corp und Prov. Energy haben einen Aktientausch vereinbart zur Zusammenlegung ihrer Gesellschaften indem P.

Nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion wird die Monatsdividende von P. Auf der Basis eines Aktienkurses von P. Die Aktionäre von Prov.

Die verschmolzene Gesellschaft wird den Namen P. Diese Transaktion verbindet die Pipelinetransportsysteme von P. Dieser Komplex ist mit P. Peace Pipeline System verbunden. NGLs werden in Prov. Extraktionsfazilitäten in Empress, Alberta und Sarnia, Ontario verarbeitet.

Inside (Anzeige)

Herausfordernde Zeiten stehen bevor. Frage des Risikoappetits In Summe lässt sich festhalten:

Closed On:

Die Notenbanken senken den Leitzins und erwerben Staatsanleihen am Sekundärmarkt damit die Refinanzierung fälliger Staatsschulden erleichtert wird.

Copyright © 2015 theconvergingworld.info

Powered By http://theconvergingworld.info/