Navigationsmenü

Prognose zu den Ländern mit dem größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2030 und 2050

Inhaltsverzeichnis.

Bei extensivem Wachstum geht es um die Zunahme des Bruttoinlandsprodukts, ohne zu betrachten, ob sich auch die Güterversorgung pro Kopf der Bevölkerung vergrößert hat. Intensives Wirtschaftswachstum liegt nur vor, wenn das Pro-Kopf-Einkommen steigt. Definition: Dieser Eintrag gibt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) oder den Wert aller in einem Land innerhalb eines bestimmten Jahres produzierten Güter und Dienstleistungen an. Das BIP eines Landes zu Kaufkraftparitäten (KKP) ist der Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die in dem Land zu Preisen produziert werden, die in dem.

Aktuelle Neuigkeiten

Schätzungen des IWF für (Stand April ) In den nachfolgenden Tabellen sind die Länder der Erde mit ihrem Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr angegeben.

Viele Länder in der Welt versuchen, die Bevölkerungsvermehrung mit Gesetzen zu begrenzen und auf diese Weise ihre Lebensqualität zu sichern. Das Kapital stellt das Potenzial einer Volkswirtschaft dar, Güter und Dienstleistungen zur Steigerung der Lebensqualität herstellen zu können z.

Maschinen, Bürogebäude oder Humankapital. Je höher die Produktion bereits ist, desto geringer ist dieser Ertrag und somit das Wachstumspotenzial. Diesen Zusammenhang hat Robert Solow in seinem Wachstumsmodell erklärt. Im Gegensatz zur Arbeit kann Kapital akkumuliert werden. Gleichzeitig nutzt es sich ab und muss mit der Zeit ersetzt werden. Ein Teil der Produktion muss also für die Instandhaltung des Kapitals aufgewendet werden, um die Produktion mindestens konstant halten zu können.

Durch den abnehmenden Grenzertrag kann daher nicht beliebig viel Kapital akkumuliert werden. Dadurch gibt es ein theoretisches Limit für die Produktion einer Volkswirtschaft, an dem die Investitionen gleich den Abschreibungen sind konstante Arbeitskraft und Technologie vorausgesetzt.

Dieser Punkt ist der steady state. Je höher die Sparquote und damit die Ersparnisse sind, desto mehr Kapital kann ersetzt werden. Weil mehr gespart wird, sinkt der Konsum. Aus diesem Trade-off ergibt sich ein optimaler Punkt, an dem der Konsum dauerhaft maximal ist d. Dieser Sachverhalt wird im Solow-Modell als goldene Regel bezeichnet. Der Wachstumsbeitrag, der nicht auf einer Zunahme des Einsatzes der Faktoren Arbeit und Kapital beruht, sondern auf technologischen Innovationen , wird als Technischer Fortschritt bezeichnet.

Auf diese Weise erhöhen sie ihre Chance, neue, bessere Produkte zu entwickeln und dadurch die Produktivität der Beschäftigten zu steigern. Als programmatische Schwerpunkte für Wirtschaftswachstum und positive langanhaltende Entwicklung von Gemeinwesen gelten Währungs- und Finanzstabilität, solider Rechtsrahmen Sicherung der Eigentumsrechte, Vertrags- und Registersicherheit, Gläubigerschutz , umsichtige Deregulierung und Liberalisierung des Finanzsektor, Kapitalverkehrsliberalisierung mit Wechselkursflexibilität, robuste Banken, zielgenaue Finanzpolitik Wertpapiermärkte, staatliches Schuldenmanagement , stabile und effiziente Zahlungsverkehrs- und Settlementsysteme und die Implementierung von Standards und Kodizes.

Die Beschränkung des Zugriffs von Politikern und gesellschaftlichen Eliten auf das Eigentum und ein glaubwürdiger Schutz vor Enteignung korrelieren mit einer deutlich höheren Spar- und Investitionsquote sowie einem deutlich höheren Wirtschaftswachstum. Wirtschaftliches Wachstum ist in vielen Volkswirtschaften eines der Hauptziele staatlicher Wirtschaftspolitik. Rezessionen sollen durch staatliche Intervention abgeschwächt und Boomphasen durch Haushaltskonsolidierung eingeschränkt werden.

Diese sogenannte antizyklische Wirtschaftspolitik wurde durch den Keynesianismus geprägt, hat allerdings in der haushaltspolitischen Praxis bis heute nicht funktioniert. Ein Wirtschaftswachstum wird von den meisten Ökonomen als notwendig angesehen, um eine Erhöhung der Arbeitslosenquote zu vermeiden oder diese zu verringern.

Dies wird vor allem im Zusammenhang mit der sogenannten Beschäftigungsschwelle diskutiert. Diese versucht anzugeben, ab welchem Wirtschaftswachstum neue Stellen entstehen.

Ursache für die Existenz einer solchen Beschäftigungsschwelle sind fortlaufende Rationalisierungsprozesse, durch die nicht nur bei Wirtschaftsschrumpfung Arbeitskräfte freigesetzt werden. Um diesen permanenten Abbau auszugleichen, muss bei gleich bleibendem Arbeitsangebot die Wirtschaft wachsen. Diese Annahmen beruhen auf dem Okunschen Gesetz , das weiterhin impliziert, dass auch bei starkem Wachstum aufgrund der Verbesserung der Kapazitätsauslastung mit einem proportional geringeren Anstieg der Nachfrage nach Arbeitskräften gerechnet werden muss.

Arthur Melvin Okun untersuchte empirisch den Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum und Arbeitslosigkeit. Über die Phillips-Kurve können diese Werte unter bestimmten Voraussetzungen mit der Inflation verbunden werden. Durch die sogenannten Hartz-Reformen wird von den meisten Ökonomen ein Absinken der Beschäftigungsschwelle erwartet. Als Grund dafür wird angenommen, dass durch die Reform auch entstehende unattraktivere Stellen angenommen werden. Wirtschaftliche Erholungsphasen führten zu einem in den er Jahren als jobless recovery oder jobless growth genannten Effekt: Erholung und Wachstum ohne Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Erklärungsversuche beziehen Faktoren ein wie Automatisierung, Steigerung der Produktivität der Arbeitnehmer aufgrund des Okunschen Gesetzes und Verlängerungen der tatsächlichen Arbeitszeiten. Sie messen weder die Einkommensverteilung in einem Land wenn wenige Reiche reicher würden und viele Arme arm blieben oder sogar ärmer werden, könnte dennoch die Wirtschaft ein Wachstum verzeichnen noch die Gewichtung des privaten Verbrauchs, die Hausarbeit, ehrenamtliche Tätigkeiten, die Zugangsmöglichkeiten und Qualität des Gesundheits- und des Bildungswesens, die Kriminalitätsrate, Suchterkrankungen, Umweltbelastungen und deren mögliche Folgekosten usw.

Januar nahm beispielsweise die Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität — Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft des Bundestages die Arbeit auf. Umfragen zeigen, dass ab einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von etwa Unter diesem Wert lässt sich noch eine relativ starke Korrelation zwischen der Zufriedenheit der Bevölkerung verschiedener Länder und ihrem durchschnittlichen Einkommen feststellen.

Das nach Richard Easterlin benannte Easterlin-Paradox besagt, dass das Glücksempfinden nicht weiter zunimmt, wenn die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse erfüllt sind. Demnach gäbe es also zumindest in den Industrieländern keine Korrelation zwischen Wirtschaftswachstum und Glücksempfinden. Easterlins Arbeit ist nicht unwidersprochen geblieben. Wolfers und Stevenson veröffentlichten eine Arbeit, in der sie Daten zu Glück und Einkommen in Vergleichen zwischen reich und arm innerhalb einer Gesellschaft, in Vergleichen zwischen armen und reichen Ländern und in intertemporalen Vergleichen analysierten.

Dabei zeigte sich, dass der Zusammenhang zwischen subjektivem Glück und Einkommen für intranationale, internationale und intertemporale Vergleiche sehr ähnlich ist. Diese Ergebnisse widersprechen denen Easterlins, dessen Paradox auf der Annahme beruht, intranationale Vergleiche würden stärkere Glücksunterschiede bedeuten als internationale bzw. Noch problematischer wird der Indikator des Bruttoinlandsprodukts im Zeitalter der Digitalisierung, da der technische Fortschritt sogar negative Auswirkungen auf das Wachstum haben kann.

Zumindest bildet das BIP das reale Wirtschaftsgeschehen in der zunehmend digitalisierten Dienstleistungsgesellschaft nicht mehr zuverlässig ab. Zum anderen werden bezahlte Tätigkeiten beim Steuerberater, im Reisebüro, in der Bank usw. Friedman betont die weitreichende Bedeutung des Wirtschaftswachstums. Er argumentiert, dass Wirtschaftswachstum insbesondere in Entwicklungsländern neben der Anhebung des Lebensstandards politische und soziale Reformen fördert, wirtschaftliche Mobilität, Fairness und Toleranz ermöglicht und die Substanz der Demokratie bildet.

Friedman hält es für unzutreffend, zwischen moralischem und materiellem Fortschritt einen Zielkonflikt zu sehen. Im Wesentlichen gibt es hier zwei Positionen. Die eine Position — vertreten unter anderem von Herman Daly und der wachstumskritischen Bewegung — behauptet die Existenz prinzipieller Grenzen des Wachstums, da die physikalischen Grenzen des Verbrauchs von nicht-erneuerbaren Ressourcen Rohstoffe und Energiequellen auch für die Wirtschaft gelten, was langfristig eine Verringerung des Wachstums bis hin zu einer Postwachstumsökonomie oder sogar Schrumpfung zur Folge haben müsse.

Die Vertreter der anderen Position glauben, dass es für Wachstum neue Möglichkeiten geben werde. Diese Position vertritt beispielsweise die Ökonomin Diane Coyle.

Daher hält auch Christine Lagarde das Bruttoinlandsprodukt als alleiniger Wachstumsindikator für überholt. Simon war ein wichtiger Vertreter der optimistischen Sicht.

Der Verbrauch von nicht-erneuerbaren Ressourcen stelle keine ernsthafte Gefahr für das Wirtschaftswachstum dar, da die menschliche Kreativität die ultimative Ressource bei ausreichender Knappheit für Substitute sorgen würde. Die positive Einstellung gegenüber Wachstum und Fortschritt wird u. In der frühmodernen Wirtschaftstheorie des Merkantilismus erkannte man das Wirtschaftswachstum als Ausdruck für politische Macht: Anteil der Internetnutzer in Deutschland bis Umsatz der führenden Drogeriemarktketten in Deutschland.

Ranking der beliebtesten Biermarken in Deutschland bis Marktanteile führender Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland.

Textil- und Bekleidungsindustrie in Deutschland. YouTube-Videos mit den meisten Abrufen weltweit Auflage der überregionalen Tageszeitungen im 3. Verkaufte Auflage der Tageszeitungen in Deutschland bis GKV - Durchschnittlicher Krankenstand bis Todesfälle aufgrund von Krebs in Deutschland. Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland nach Pflegeart bis Anzahl von Kaiserschnitten und Geburten insgesamt in Deutschland.

Umsatzstärkste Logistikunternehmen in Deutschland. Container-Reedereien nach gesamter Anzahl der Schiffe Durchschnittlicher Jahresarbeitslohn je Arbeitnehmer in Deutschland. Arbeitslosenquote in Deutschland - Jahresdurchschnittswerte bis Bruttoinlandsprodukt BIP in Deutschland bis Dossiers Ein Thema schnell quantitativ durchdringen. Outlook Reports Prognosen zu aktuellen Trends.

Umfragen Aktuelle Konsumentenumfragen und Expertenmeinungen. Toplisten Unternehmen identifizieren für Vertrieb und Analyse. Marktstudien Ganze Märkte analysieren. Branchenreporte Eine Branche verstehen und einschätzen. Consumer Market Outlook Alles über Konsumgütermärkte. Mobility Market Outlook Schlüsselthemen der Mobilität.

Unternehmensdatenbank Umsatz- und Mitarbeiterzahlen auf einen Blick. KPIs für über 6. Das Bruttoinlandsprodukt bezeichnet den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im betreffenden Jahr innerhalb eines Wirtschaftsraumes hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen.

Es gilt als wichtiger Indikator für die Wirtschaftskraft eines Wirtschaftsraumes. Das reale Bruttoinlandsprodukt berücksichtigt die Preisentwicklung. Seine Veränderung wird auch als Wirtschaftswachstum bezeichnet. Datenpunkte Automatisch Alle Keine Benutzerdefiniert. In sozialen Netzwerken teilen. Mehr Statistiken finden Sie bei Statista. Download wird gestartet Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Beschreibung Quelle Weitere Infos. Quellenangaben anzeigen Veröffentlichungsangaben anzeigen Veröffentlichungsdatum März Zugriff auf alle Statistiken. Zugriff nur auf Basis-Statistiken. Premium-Account Der ideale Einstiegsaccount. Unternehmenslösung mit allen Features. Führende Unternehmen vertrauen Statista: Alle Infos — in einer Präsentation. Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt. Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt pro Kopf Wirtschaftswachstum Bruttoinlandsprodukt Die wichtigsten Statistiken.

Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte. Entwicklung von Rohstoffpreisen und Wirtschaftswachstum bis Städte-Ranking zum Wirtschaftswachstum und dem Arbeits- und Immobilienmarkt Einschätzung zu den Prioritäten für den wirtschaftlichen Aufschwung der EU Umfrage in Deutschland zu Globalisierung als Chance für Wirtschaftswachstum Branchenumsatz Übersetzen und Dolmetschen in Slowenien von Konjunktur in EU und Euro-Zone.

Staatsfinanzen in EU und Euro-Zone. Arbeitsmarkt in EU und Euro-Zone. Bevölkerung in EU und Euro-Zone. Inflation in EU und Euro-Zone. Employment and Social Developments in Europe

Anstehende Termine

Dies wird vor allem im Zusammenhang mit der sogenannten Beschäftigungsschwelle diskutiert.

Closed On:

Mehr Informationen finden sich im Dossier. Studien World Economic Situation and Prospects

Copyright © 2015 theconvergingworld.info

Powered By http://theconvergingworld.info/